Diese Seite drucken

Das Atelier „Kunst Inklusiv“

Menschen, die gerne kreativ arbeiten, kommen im Atelier „Kunst Inklusiv“ in der Langgasse 35 zusammen. Seit drei Jahren unterhält die Diakonie Lahn Dill das 120 Quadratmeter große Atelier. An drei Tagen in der Woche können Besucherinnen und Besucher in dem behindertenfreundlich ausgestatteten ehemaligen Modegeschäft gemeinsam malen. Atelierleiterin Franziska Erb-Bibo verfolgt das Ziel, dass sich behinderte und nichtbehinderte Menschen auf der Basis des künstlerischen Schaffens im Sinne der Inklusion begegnen. Das Anliegen des Ateliers sei es, mit Hilfe der Kunst Grenzen überflüssig zu machen und allen Menschen einen Raum zur Entfaltung zu bieten. Jeder Mensch wird individuell gefördert. Freude am künstlerischen Gestalten und Offenheit in den Begegnungen sind im Atelier “Kunst Inklusiv“ zu finden.

Den Anstoß zum Atelier hatte der Lahn-Dill-Kreis gegeben, der 2013 und 2014 Modellregion Inklusion der hessischen Landesregierung war. Es ist erstaunlich, welche Werke bislang im Atelier entstanden sind. Zwei Ausstellungen gab es im Haus der Kirche und Diakonie. Im vergangenen Jahr waren fünf Werke aus dem Wetzlarer Atelier in der Dokumenta-Halle in Kassel zu sehen. Sie gehörten zu der bundesweiten Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Handicap“. „Es war ein besonderes Erlebnis, in einer Ausstellung gemeinsam mit Werken von Beuys, Jawlensky, Graubner und anderen großartigen Künstlerinnen und Künstlern gezeigt zu werden“, so die Leiterin des Ateliers „Kunst Inklusiv“ Franziska Erb-Bibo.

Öffnungszeiten: Montag 14.30 - 18.30 Uhr, Dienstag 17 - 21 Uhr, Freitag 9 -13 Uhr. Innerhalb dieser Zeiten kann das Atelier flexibel genutzt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 7 bzw. 5 Euro. Leinwände können im Atelier erworben werden. Nähere Informationen gibt es per Telefon 9749519 oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!