Evangelische Kindertagesstätte Neue Wohnstadt

Die Kindertagesstätte ist eine evangelische Einrichtung. Träger ist die Evangelische Kirchengemeinde in Wetzlar.

Der evangelische Kindergarten ist ein Begegnungsort und Erfahrungsraum, in dem Wertmaßstäbe für Denken und Handeln angeboten und eingeübt werden. Kindliche Früherziehung legt die Basis für alle späteren Wertvorstellungen.

Wir verstehen jedes Kind als einzigartiges Geschenk Gottes. Die Eltern haben es uns anvertraut. Wir wollen gemeinsam mit den Kindern lernen, dass Neugier für die Welt, Liebe und Vertrauen, Mitempfinden, Ehrlichkeit und Toleranz anderen und sich selbst gegenüber, aber auch das Gehaltensein durch Gott in Freude und Leid, Grundlage des Lebens in dieser Welt sein können.

Gruppen

Unsere Kindertagesstätte bietet Platz für 82 Kinder vom vollendeten ersten Lebensjahr an bis zum Schuleintritt. Die Kinder werden in vier Gruppen betreut:

  • Einer Krippengruppe für 12 Kinder im Alter von einem bis zum vollendeten dritten Lebensjahr.
  • Einer Familiengruppe (altersübergreifende Gruppe) für 25 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt.
  • Einer Regelgruppe für 25 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt.
  • Einer Waldgruppe für 20 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt.

Öffnungszeiten

Unsere Kindertagesstätte ist montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr für die Ganztageskinder geöffnet. Die Tageskinder können die Einrichtung in der Zeit von 7.00 Uhr bis 14.30 Uhr besuchen. Diese Kinder essen in der Kindertagesstätte zu Mittag und können, wenn gewünscht, einen Mittagsschlaf halten. Die Teilnahme am Mittagessen ist für die Ganztages- und Tageskinder bindend.
Öffnungszeit für die Regelkinder ist von 7.00 Uhr bis 12.30 Uhr.

Zu den Mahlzeiten haben die Kinder die Möglichkeit zwischen Milch, Kakao, Wasser und Tee zu wählen. Getränke stehen den Kindern während des ganzen Tages, auch außerhalb der Essenszeiten uneingeschränkt zur Verfügung.

Tagesablauf

Da nicht alle Kinder zur gleichen Zeit gebracht werden ist ab 7.00 Uhr zunächst eine Gruppe geöffnet (Auffanggruppe), in der Kinder und Mitarbeiter aus allen Gruppen gemeinsam den Tag beginnen. Zwischen 7.30 und 8.00 Uhr (je nachdem, wie viel Kinder da sind) wird die Krippengruppe geöffnet. Zwischen 8.00 und 8.30 Uhr (je nachdem, wie viel Kinder da sind) werden dann auch die anderen Gruppen geöffnet.

Mit Beginn der Öffnungszeit besteht für die Kinder die Möglichkeit des "freien Spieles", d. h., die Kinder können ihrer Phantasie sowie Kreativität selbständig nachgehen. Sie können ihren Spielpartner und Ihr Spiel frei wählen. Da wir in unserer Tagesstätte halboffene Gruppen haben, können sich die Kinder auch zurückziehen oder sich mit Kindern aus einer anderen Gruppe austauschen. Gleichzeitig werden in der Regel in den Gruppen auch angeleitete Aktivitäten angeboten.

Gegen 9.20 Uhr werden alle Spiele aufgeräumt und wir beginnen mit dem gemeinsamen Frühstück.
Wir praktizieren das gemeinsame Frühstück um den Kindern Gelegenheit zu geben in entspannter Atmosphäre und ohne Zeitdruck ihr Frühstück zu verzehren.

Dabei haben sie die Möglichkeit den weiteren Tagesablauf mit ihren Freunden zu planen und sich auszutauschen. Weiterhin möchten wir den Kindern eine Ess-Kultur vermitteln, in der sie sich üben können, gepflegt zu essen und zu warten bis alle fertig sind.
Begleitet wird das Frühstück durch Rituale wie das Hände waschen vor dem Essen, das gemeinsame Tischgebet und das Decken und Abdecken der Tische.

Nach dem Frühstück bieten wir den Kindern Aktivitäten, je nach Rahmenplanung und Situation, an. Da sich meist mindestens zwei bis drei Auszubildende in unserer Einrichtung befinden, werden auch von diesen vielfältige, kleinere Beschäftigungen für die Kinder angeboten. 
Soweit es die Witterungsverhältnisse erlauben, gehen wir mit den Kindern in den Garten.
Zwischen 11.50 Uhr und 12.00 Uhr ziehen sich die Regelkinder an, holen Ihre Täschchen, singen ein Abschlusslied und kommen dann gemeinsam nach draußen, wo Sie Ihr Kind in Empfang nehmen können.

Von 12.00 Uhr und 14.00 Uhr ist für die Regelkinder Mittagspause. Die Kindertagesstätte ist dann wieder von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und wir freuen uns immer, wenn auch nachmittags viele Kinder in den Kindergarten kommen.

In der Mittagspause beginnt die Übermittagsbetreuung. Die Kinder, die in der Tagesstätte einen Mittagsschlaf halten essen zwischen 11.30 und 12.00 Uhr, gehen anschließen zum Waschen und Zähneputzen und schlafen ab ca. 12.00 Uhr bis ca.14.30 Uhr.

Religiöse Erziehung

Religionspädagogik, was ist das eigentlich?
Wo, Wie und wann findet sie eigentlich statt?

Den evangelischen Kindergarten zeichnet in erster Linie eine durchdachte und verantwortete sozialpädagogische Arbeit aus!

Dabei ist es uns überaus wichtig, ein bestimmtes Gottesbild zu vermitteln. Das Bild eines gütigen Gottes, dem die Menschen so wertvoll sind, dass sie jederzeit mit ihm rechnen können. Für ein Kind darf Gott nicht „Furcht“ bedeuten, in dem dieser zu einem mächtigen Mann wird, mit „Löchern in den Augenlidern“, der immer alles sieht, straft und in erster Linie als Drohmittel eingesetzt wird. Die Worte „Schuld“ und „Sühne“ sollen verschwinden hinter dem Wort „Liebe“!
Wir wollen die Kinder in einer Atmosphäre groß werden lassen, in der es nicht um Verurteilung und Bestrafung geht; in der man sich nicht vor dem „Versagen“ fürchten muss!
Und vielleicht trägt diese Art zu denken und zu handeln dazu bei, dass Kinder Gott und Religion als etwas Schönes erleben können, an dem sie sich freuen können!

Schwerpunkt Bewegung

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt im Bewegungsbereich. Durch eine Kooperation mit der hessischen Sportjugend ist es uns möglich, zweimal die Woche deren Sporthalle im Europapark zu nutzen. Das Bewegungskonzept ist ein wichtiger Bestandteil zur ganzheitlichen Förderung.

Erfahrungsraum Wald

Ab dem Frühjahr führen wir mit den Schulanfängern Wald-Tage durch. Hier haben die Kinder die verschiedensten Erfahrungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Spiel

Das „freie Spiel“ ist ein wichtiger Punkt im Tagesablauf Ihrer Kinder. Hier wird ihnen Raum, Zeit, Material und Gelegenheit gegeben sich mit Freunden zusammen zu tun, um gemeinsam „spielend zu lernen“!
Spielen, phantasieren und gestalten sind die Prozesse, in denen dieses Potential der persönlichen Bedeutungen der Dinge ausgearbeitet wird. In diesem Sinn beschreibt das Kinderspiel den Prozess des selbständigen Lernens!

Krippengruppe

Die Krippengruppe bietet Platz für 12 Kinder, im Alter von einem Jahr, bis zum vollendeten dritten Lebensjahr. In dieser Gruppe arbeiten drei pädagogische Mitarbeiter und eine zusätzliche Kraft.
Die Kinder erhalten eine ruhige Atmosphäre, die Sicherheit und eine gemäßigte Lautstärke bietet.
Wenn die Kinder in ihrer Entwicklung so weit sind, dass sie die Sicherheit der „geschlossenen“  Gruppe verlassen wollen, werden sie behutsam in die Großgruppe integriert.

Waldgruppe

Die Idee mit Kindern in den Wald zu gehen, ihnen einen sinnlichen, naturnahen Ort zum Leben und Lernen anzubieten, stammt ursprünglich aus Dänemark. Der erste deutsche, staatlich anerkannte Waldkindergarten wurde 1993 in Flensburg gegründet. Inzwischen gibt es auch hier in Hessen, nach dänischem Vorbild eine Vielzahl von Naturkindergärten und Waldgruppen.
Der Wald, ohne sein vorgefertigtes Spielzeug, mit seinen geheimnisvollen Bäumen und ungewohnten Geräuschen, bietet vielfältige Möglichkeiten, die Phantasie und Kreativität unserer Kinder anzuregen und eröffnet neue Entwicklungs- und Erfahrungsmöglichkeiten.

Als sogenannte „Sondergruppe“ für 20 Kinder genehmigt, werden diese von zwei Fachkräften betreut.
Eine Grundvoraussetzung für die Aufnahme in diese Gruppe ist, dass die Kinder trocken sind. Die Kinder der Waldgruppe müssen bis spätestens 8.30 Uhr in der Einrichtung sein. Auch in der Waldgruppe gibt es ein gemeinsames Frühstück, das an diversen geplanten Stellen stattfindet. Danach ist Freispielzeit und/oder es gibt geplante Aktivitäten.   
Günstigerweise sollten alle Kinder in der Waldgruppe einen Tages- oder Ganztagesplatz haben. So können die Kinder sowohl Wald erfahren, als auch Angebote in der Einrichtung nutzen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen hiermit die wichtigsten Fragen beantworten konnten. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Zur Anmeldung Ihres Kindes erhalten Sie ein ausführliches Konzept.

 

Kontakt:

Pia-Susanne Merklinger
Leiterin der Kindertagesstätte Neue Wohnstadt

Am Sturzkopf 5A
35578 Wetzlar

Telefon: (06441) 72354

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über uns

Die Evangelische Kirchengemeinde Wetzlar ist die größte Kirchengemeinde im Kirchenkreis Wetzlar. Sie umfaßt große Teile der Kernstadt von Wetzlar mit über 24.000 Einwohner.

Evangelische Kirche in Deutschland
Evangelische Kirche im Rheinland
Evangelischer Kirchenkreis Wetzlar